Mittwoch, 29. Januar 2014

Your coffee is watching you

Heute nur eine ganz kurze Statusmeldung von mir. Ich bin wieder fit.  Was bestimmt an meiner Vitamin-Bombe liegt. ;) 

Aber ich habe mich heute von meinen Kaffee beobachtet gefühlt... 


Naja, vielleicht sollte ich doch schnell wieder ins Bett...

Liebe Grüße und einen vergnüglichen Abend 
                 

Dienstag, 28. Januar 2014

Vitamin-Bombe

Heute bin ich krank. Grmpf... Ich weiß gar nicht, was das jetzt wieder soll. 
Naja, also wird jetzt eben das Bett gehütet, in Zeitschriften geblättert, ein bisschen geschmökert (vielleicht lässt sich ja die eine oder andere neue Idee auftreiben) und viel geschlafen. 
Und dazu gibt's noch eine Extra-Portion Vitamine für's Immunsystem. 

Ich habe in den letzten Tagen schon immer einen Zitronen-Ingwer-Tee getrunken (eine gepresste Zitrone und 1-2 Scheiben einer Ingwerwurzel mit heißem Wasser übergießen und das ganze mit etwas Honig abschmecken, kurz ziehen lassen - fertig), habe mir aber heute Gedanken über das Verhältnis von Vitamin C und Hitze gemacht. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sie sich, wenn ich mich richtig erinnere, nicht so gut vertragen. 
Also neue Idee ausprobiert. 
Als Allererstes mal in warme Socken gehüpft (von Schwiegermama selbst gestrickt :) ), damit die Füße außerhalb des Bettes trotzdem schön warm bleiben. 

In der Küche angekommen ein Stückchen Ingwerwurzel geschält, 2 Scheiben in eine Flasche gegeben und Honig dazu. 

Den Honig  habe ich jetzt schon dazugegeben, damit der sich im heißen Wasser gut lösen kann. Das kommt nämlich jetzt dazu. 

Parallel habe ich eine Zitrone und eine Orange gepresst. 

Den heißen Sud in der Flasche lasse ich nun ein paar Minuten ziehen und abkühlen. 

Wenn alles schön kühl ist, kommt der Zitronen-Orangen-Saft dazu.  

Ich hoffe, es hilft. Lecker ist es auf jeden Fall :) 

Habt ihr irgendwelche leckeren Hausmittel, mit denen man sich einen kranken Tag im Bett versüßen kann und die einem auch noch helfen, schnell wieder fit zu werden? Oder sogar ein paar Tipps, die einen bei kalten Tagen ganz davon abhalten, überhaupt erst krank zu werden? 
Wenn ja, immer her damit :) 

Liebe Grüße
                 


Sonntag, 26. Januar 2014

So tolle Stoffe

Achja, ich kann's ja nicht lassen...
Ich bin der Stoffwelt verfallen. 
Darum freue ich mich auch wie ein kleines Kind über die tolle Lieferung von Frau Tulpe



Sind die nicht schön? Ich glaube, das wird der ein oder andere Rock. Und mal sehen, was da noch so bei rumkommt. :) 
Ich werde es euch wissen lassen. 

Liebste Grüße 
                 

Donnerstag, 23. Januar 2014

HANDMADE Kultur - Probelesen

Pünktlich mit der Geburtstagspost kam mein Probeleseexemplar der HANDMADE Kultur. 
Und was soll ich sagen. Badewasser eingelassen, mir die Zeitschrift geschnappt und erstmal in Ruhe geschmökert (und ja, das Badewasser war wirklich so giftgrün ;) ). 


Ich habe das Exemplar von HABDMADE Kultur als kostenloses Probeexemplar bekommen und mich sehr über die kreativen Ideen gefreut - auch wenn die Folgeexemplare mir thematisch noch ein bisschen mehr zugesagt hätten. Dann muss ich mir die wohl so besorgen... ;)
Es gibt Hintergrundinfos und gut verständliche Anleitungen zum Nachmachen. 

Und ich hab auch gleich nen Artikel für den Ekstrøm gefunden ;) 




Ans Herz legen möchte ich euch aber auch die Website, auf der es immer viele kreative  Projekte zu bestaunen gibt. Ein guter Platz um Zeit zu verbringen, sich inspirieren zu lassen und andere Arbeiten zu bestaunen. Und vielleicht findet sich ja auch der ein oder andere neue Lieblingsblog ;) 
Und wer selbst bloggt und auch gerne mal Probelesen will, kann sich hier anmelden. 

Also allen viel Spaß beim Stöbern, Staunen, Schauen, Ideen sammeln und selber machen. 

Montag, 20. Januar 2014

Brot backen

Aufgrund der anstehenden Feierei standen einige Vorbereitungen auf dem Plan. Eine davon hieß "ich backe Brot". 

Und was soll ich sagen, es ist eigentlich ganz einfach. 
Ich habe mich für einen Hefeteig entschieden. Da nun ein paar mehr Leute verköstigt werden wollten, wurde es also auch eine größere Menge (4-5 Brote, Chiabatta-Größe). 

Dafür brauchte ich: 
2 kg Mehl (405er) 
1l lauwarmes Wasser
2 Würfel frische Hefe (à 42g) 
Salz (ca. 5 TL)


Als erstes das Mehl und das Salz in eine Schüssel geben (die Schüssel sollte groß genug sein, dasmit man nachher auch noch darin kneten kann).

In die Mitte des Mehlberges drückt man nun eine Kuhle und bröselt die Hefe hinein. Dann die Hefe mit einem Drittel des lauwarmen Wassers (bei mir also 330 ml) in dieser Kuhle vermengen. Achtung, es soll wirklich nur in der Mitte gerührt (ich habe das mit den Fingern gemacht) und nicht schon das ganze Mehl mit eingearbeitet werden.
Wenn Hefe und Wasser gut vermengt sind, ein bisschen Mehl (von drumrum) darüber stäuben.

Dann kommt schon die erste Ruhepause - also Geschirrtuch drüber legen und ein bisschen bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Und zwar genau so lange, bis sich auf dem über das Hefe-Wasser-Gemisch gestreute Mehl erste Risse zeigen (ca. nach 15 Minuten).

Nun kommt das restliche lauwarme Wasser dazu und alles wird kräftig vermengt und verknetet. 
Ich gebe das Wasser lieber portionsweise dazu, so kann ich besser abwägen, wann es genug Wasser ist und muss nicht im Nachhinein noch mehr Mehl dazu geben, weil der Teig vielleicht doch zu nass geworden ist. 

Jetzt beginnt der anstrengende Teil: kneten bis die Arme schmerzen ;) 
Das ist natürlich in diesem Fall aufgrund der Mege noch ein bisschen anstrengender. Nachdem alles schonmal ein ansehnlicher Kloß geworden ist, habe ich dann auch von der Schüssel auf die Arbeitsfläche gewechselt - das geht dann doch einfacher. 

Nach dem Kneten habe ich gleich die Brote geformt und beschlossen, dass ich den Teig dann geformt auf dem Blech gehen lasse. In unserem Fall habe ich einige der Brote noch etwas gepimpt ;)
Das eine mit Käsestückchen (Gouda), das andere mit in Öl eingelegten getrockneten Tomaten und Tomatenmark. 
Also Brotlaibe formen, aufs Blech legen und wieder Tuch drüber zum Ruhen. 
Achtung, man sollte den Broten genügend Platz auf dem Blech geben, sie gehen ja noch auf. Meine beiden haben auch beschlossen, dass es sich eng aneinandergekuschelt noch besser gehen lässt. Sie ließen sich nach dem Backen aber ganz leicht wieder voneinander trennen. ;)

Wenn sie genügend gegangen sind (in unserem Fall waren es einige Stunden, bis die Gäste da waren), ab in den auf ca. 220°C vorgeheizten Ofen. Dazu unbedingt noch eine Schale mit Wasser mit in den Ofen stellen, damit es ein bisschen zusätzliche Luftfeuchtigkeit gibt. Nach ca. 10 Minuten könnt ihr die Temperatur dann auf 180°C runter drehen.
Die Brote sind fertig, wenn sie langsam braun werden und wenn sie hohl klingen, wenn man unten auf den Boden klopft.

Vom fertigen Brot habe ich leider kein Bild mehr - da haben wir uns dann doch lieber um die hungrigen Gäste gekümmert.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit :)

Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche

Sonntag, 12. Januar 2014

Erstaunliche Vermehrung

Wie ich ja bereits berichtet habe, haben wir seit Kurzem neue Mitbewohner, die nach ihrem plötzlichen Auftauchen zu Jahresbeginn erst einmal Asyl auf unserem Sofa bekommen haben. 
Nu hat sich herausgestellt, dass sie sich rasant vermehren... Es entstehen in erstaunlichem Tempo neue kleine Wesen, die nun auch hier ihr Unwesen treiben. 
Ich habe versucht, alle für euch festzuhalten. 






Ein kleiner Rabauke fällt etwas aus der Reihe - scheint aber trotzdem eindeutig dazuzugehören. 


Und dann habe ich sogar noch ein Bild mit der ganzen Bande hin bekommen :) 

So langsam bekommen wir ein Überbevölkerungsproblem auf unserem Sofa. Vielleicht sollten wir sie doch zur Adoption freigeben. Wer also ein Plätzchen für einen der Racker frei hat, kann sich gerne bei mir melden :) 

Liebe Grüße und euch allen einen schönen Sonntag noch! 
           

Freitag, 3. Januar 2014

Neue Wesen im neuen Jahr

Da denkt man, man hätte mit dem großen Feuerwerk (ok, ich gestehe, das meiste kam von den Nachbarn...) alle Geister verscheucht und wer macht es sich da - kaum hat das neue Jahr begonnen - auf dem Sofa gemütlich?


Obwohl, so richtig wie Geister sehen sie ja nicht aus. Eher wie kleine Monster. Und eigentlich wirken sie auch nicht so als würden sie wirklich Böses im Schilde führen. Auch wenn die Zähne schon ziemlich spitz aussehen..... Hmmm, naja, ich habe sie mir mal genauer angeguckt.



Und eigentlich sind sie doch ein ganz hübsche Paar, die beiden.

Ich glaube, wenn sie sich benehmen, dürfen sie erstmal bleiben.

Auf jeden Fall wünsche ich euch allen, dass euch dieses Jahr nur gute Geister und andere kleine Wesen besuchen und es ein glückliches 2014 für euch wird.

Falls ihr ein bisschen nachhelfen wollt, könnt ihr auf dem bezaubernden Blog von Revoluzzza schauen, wie man sich so ein kleines Monster in die eigenen vier Wände holen kann.

Liebste Grüße