Montag, 14. Juli 2014

Minimonster, Babypulli und Weltmeister

Was war das für ein Tag gestern!
Eigentlich wollten wir eine Radtour machen und noch an unserem Zaun werkeln (den muss ich euch auch unbedingt noch zeigen. Kommt noch, versprochen). Dann war aber das Wetter sooo doof, dass es ganz klar auf einen Werstatt-Tag hinaus lief. Auch gut. Drinnen sitzen und sich kreative Sachen ausdenken und die dann auch noch umsetzen, während es draußen so richtig ungemütlich ist - toll :)

Also waren wir beide in unseren Werkstätten und haben fleißig gewerkelt.
Ich habe mich als erstes mal mit meiner neuen Overlock auseinandergesetzt. Aufgebaut, mich ne Runde gefreut, Fäden eingefädelt, noch einmal Videos dazu geschaut, mich noch ne Runde gefreut, die ersten Testnähte gemacht und festgestellt, dass ich doch neues Garn brauche. Das aus meinem Fundstück ist zu dick und die Garnrollen, die ich für meine Nähmaschine habe, sind irgendwie mickrig und außerdem ja alle unterschiedlich farbig. 
Dann habe ich mich noch ein bisschen mit dem total verrückten Thema "Fadenstärke" auseinandergesetzt und das Thema dann auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Ich muss erstmal Garn bestellen und das dann nochmal probieren. Ich freu mich trotzdem weiter über dieses tolle Geschenk und bin schon total gespannt, wie meine erste Overlock-Kreation werden wird.
 
Also gings nochmal mit der konventionellen Nähmaschine ans Werk, was zur Entstehung von Fred, dem kleinen Retromonster, geführt hat.




Fred ist aus einem Retro-Handtuch-Rest, ebenfalls aus meinen neuen Stofferrungenschaften, die auch schon die kleine Madame, zwei Elefanten und einen Rock hervorgebracht haben.
Und auch wenn Fred klein ist (ca. 12 cm), kann er glaube ich ein ganz großer Freund werden. Vielleicht grade für die ganz Kleinen. Er lässt sich aufgrund seiner Handtucheigenschaften nämlich ganz hervorrangend begnatschen und benuckeln und kann auch schon von kleinen Händchen gehalten werden.

Außerdem habe ich den Babypulli, an dem ich nun schon geraume Zeit stricke, endlich fertig bekommen. Ich habe ihn quasi mit Fledermausärmeln gemacht, also die Ärmel in einem durchgestrickt. Es ergab sich also ein Vorder- und ein Rückteil in T-Form, jeweils schon mit (halben) Ärmeln. Das spart die viele Aneinandernäherei einzelner Teile, auf die ich beim Stricken irgendwie so gar nicht stehe.



Nun habe ich aber leider sowohl vorne als auch hinten ein wenig früh abgekettelt, so dass die Ärmel doch zu eng geworden wären. Da ich keine Lust hatte, die ganze Reihe wieder aufzudröseln um dann noch ein paar Reihen dranzustricken, kam ich auf die glorreiche Idee, dass ich die Reihen ja einfach dazu häkeln könnte.
Hab ich dann auch gemacht und die andere Seite gleich mit drangehäkelt, so dass ich da gar nichts mehr nähen musste. Und ich muss sagen, ich finde, so ist ein schöner Effekt oben auf den Ärmeln entstanden.


Was so manchmal dabei rauskommt, wenn man nicht ordentlich plant ;)

Und hier nochmal beide sonntäglichen Machenschaften. 



Außerdem habe ich noch ein Kinderkleid angefangen.
Die Arbeit daran musste ich dann aber unterbrechen, schließlich fing dann das Finale an und das musste ich natürlich auf dem großen Fernseher zusammen mit dem Ekstrøm gucken ;)

Aber hier ein kleiner erster Eindruck:


Tja und dann sind wir auch noch Weltmeister geworden! Du meine Güte, war das ein aufregendes Spiel! Und dann zum Glück dieses Resultat. Ich freu mich :)

Nun wünsche ich euch allen eine weltmeisterliche Woche und schicke die Sonntagsmachenschaften noch rüber zu Kiddikram.

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen