Montag, 28. Juli 2014

Rucki-Zucki-Kinderrock

Mein Wochenende war nähtechnisch nicht so richtig erfolgreich...
Ich habe ein schickes Kleid, das ganz feine Metallfäden eingewebt hat, damit es ein bisschen stabilder ist und knautschig fällt. Diese kleinen Metallfäden schauen nun oben am Rand (Dekoltee und unter den Armen) ein bisschen raus. Nicht so, dass man es sieht, aber so, dass es scheuert und die Haut dort ist ja bekanntlich besonders empfindlich.
Da wir nun auf einer Hochzeit eingeladen sind, habe ich überlegt, ob und wenn ja wie ich dieses Kleid, das ich eigentlich sehr mag, vielleicht noch retten könnte.
Und prompt hatte ich auch eine feine Idee: Schrägband. Und ich hatte sogar noch passendes da. Also habe ich mich daran versucht. Das ging aber gar nicht gut. Eine gleichmäßige Naht war bei dem Stoff und den eingearbeiteten Stützen etc. überhaupt nicht möglich.

Boah, war ich frustriert. Plan hat nicht geklappt, Naht 3 Mal wieder aufgetüddelt und nochmal probiert und dann irgendwann entnervt das Ding in die Ecke gefeuert... Nun muss ich mir ein neues Kleid kaufen - naaaa gut.

Dann hab ich mich noch an einem Jersey-Kinderkleid versucht, dass zwar halbwegs geklappt hat (außer dass die Overlock zwischendurch nicht so wollte wie ich), aber langweilig aussieht, also auch nicht als Stimmungsaufheller getaugt hat.

Da ich noch unbedingt etwas erfolgreiches brauchte, damit der Tag nicht so frustrierend aufhört, es aber schon relativ spät war, musste ein einfaches Rucki-Zucki-Projekt her.

Und - zum Glück! - hatte ich eine Idee.

Ich habe inzwischen einiges an aussortierten Klamotten bei mir rumliegen. So Stücke bei denen man denkt "da kann man doch bestimmt mal was draus machen".
Und eins davon war nun dran.

Entstehen sollte ein Rucki-Zucki-Kinderrock und weils so schön ist, gibts hier für euch eine kleine Anleitung:

Ihr braucht:
- ein aussortiertes T-Shirt
- Bündchenstoff
- Schere
- Nähmaschine mit Elastikstich oder Overlockmaschine, Garn, Nadeln etc.

So gehts:
- T-Shirt glatt auf den Tisch legen und den unteren Teil abschneiden. Hier könnt ihr sehen, welche Länge das T-Shirt hergibt und entscheiden, wie lang der Rock nachher werden soll.

- Bündchenstoff zuschneiden. Ihr braucht ein Rechteck. Die Breite sollte knapp dem Bauchumfang des Kindes entsprechen, die Höhe ist die doppelte Höhe des fertigen Bündchens, da man es nachher doppelt legt. 
Ich habe ca. 44cm Breite und 20cm Höhe genommen. Das dürfte einer Größe von ab ca. 80/86 entsprechen. Ab, weil das Bündchen ordentlich elastisch ist und es sich somit um einen echten Mitwachstock handelt.

- Das Büdchen rechts auf rechts aufeinander legen und die Seiten (in der Zeichnung rechts und links) mit einem Gradstich aufeinander nähen. Wie das mit dem Bündchen genau geht, könnt ihr euch hier nochmal angucken.

- Beim Bündchen und beim T-Shirt-Abschnitt jeweils die vier Mitten kennzeichnen. Wie das beim Bündchen geht, habe ich auch hier schon erklärt, beim vorher-T-Shirt-jetzt-Rock-Teil sind die Seiten ja schon durch die Nähte markiert, da braucht ihr also nur noch bei den anderen beiden Mitten einen kleinen Strich machen.

- Bündchen kopfüber über den Rockteil (auf rechts) stülpen und feststecken. Die jeweiligen Markierungen müssen aufeinander liegen.

- Nun wird das Bündchen an den Rock genäht. Da es sich um elastischen Stoff handelt, nehmt entweder eine Overlock oder den elastischen Stich eurer Nähmaschine. Normalerweise ist das Bündchen ja deutlich enger, ihr müsst es also beim Annähen auf Zug halten. Ich mache es immer so, dass das Bündchen beim Nähen oben liegt und ich es so durch Zug immer dem unten ohne Zug laufenden Stoff anpassen kann.    
Wenn ihr mögt, könnt ihr noch ein kleines Bändchen mit einnähen, das peppt den Rock ein bisschen auf ;)

Hier nun ein paar Bilder von meinem Rucki-Zucki-Rock: 




Und naürlich könnt ihr euch auch mit gemusterten T-Shirts ordentlich austoben.

Dieser Rock, der dann doch noch für ein kleines Erfolgsgefühl gesorgt hat, geht an die Tochter der T-Shirt-Spendern, es war nämlich nicht meins ;)

Wenn ihr auch so einen Rock und dann auch noch einen Blogeintrag dazu macht, dann verlinkt den doch gerne in den Kommentaren hier. Ich bin doch so neugierig und wüsste gerne, was ihr so Schickes aus meiner kleinen Anleitung macht.

Die Anleitung geht jetzt noch rüber zu Kiddikram und zu HandmadeKultur und euch wünsch ich noch einen tollen Abend und hoffe, ihr hattet einen schönen Tag und einen guten Start in die Woche!

Liebste Grüße

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen