Donnerstag, 31. Juli 2014

Vom Hemd zur Hose

Von dem Hemd, aus dem ich beteits dieses Kleid und den kleinen Wal gemacht habe, war noch was über. Also in erster Linie die Ärmel. Und irgendwie trieb mich der Ehrgeiz, die auch noch zu verwerten. Also habe ich sie abgeschnitten und mir überlegt, was ich daraus machen könnte.

Ha, Idee! 

So wie sie da liegen ist die Assoziation ja schon relativ klar, oder? ;) 

Und weil Upcycling so toll ist, habe ich dabei lauter Fotos gemacht um euch zu zeigen, wie es geht.  


Als erstes habe ich mir mit zwei Nadeln markiert, wo die beiden Hosenbeine zusammenlaufen sollen. 

Dann habe ich die beiden Ärmel an jeweils einer Seite - da wo bei der Hose nachher innen ist - an der Naht entlang aufgeschnitten. Hier darauf achten, dass der dickere Teil der Naht bei beiden auf der gleichen Seite ist. Also so wie sie jetzt da liegen oben oder unten. 

Dann habe ich die beiden Teile rechts auf recht aufeinander genäht. Ich habe dabei einen Gradstich genommen, damit man die Naht nachher auseinander klappen kann. So entsteht nicht so eine Wulst. Darum musste ich dann aber die eine Seite noch versäubern. 

Danach habe ich das obere Ende begradigt. Nun sieht das Ganze einer Hose schon ziemlich ähnlich. 

Und weil ich dann noch über die für das Kleid abgetrennte Tasche des Hemdes gestolpert bin, hab ich die noch drauf genäht. 


So, nun das Bündchen. 
Wie immer braucht man ein Rechteck, Breite knapp Bauchumfang des Kindes, Höhe doppelte Bündchenhöhe, da es nachher doppelt gelegt wird. 
Das Rechteck quer vor sich legen und dann zur Seite umklappen, so dass rechts auf rechts liegt. Seite feststecken.

Mit einem Gradstich zusammennähen und dann die Naht auseinander falten, damit sie nachher schön glatt liegt. 

Nun einmal umkrempeln, so dass die naht glatt aufeinander liegt. 

Damit nachher alles schön grade wird, müssen die vier "Ecken" des Bündchens markiert werden. Hierzu einmal die der Naht gegenüberliegende Seite markieren. 

Dann das Bündchen so legen, dass die eben markierte Stelle genau auf der Naht liegt und die beiden äußeren Kanten markieren.

Gleiches Spiel bei dem unteren Teil, wobei die vordere und hintere Mitte schon durch die Nähte markiert sind und so nur noch die Seiten gekennzeichnet werden müssen. 

Nun muss nur noch das Bündchen angenäht werden. Hierzu das Bündchen "kopfüber" über die auf rechts gezogene Hose stülpen, so dass die offene Seite des Bündchens oben mit dem oberen Rand der Hose abschließt. Hierbei müssen die jeweiligen Markierungen genau aufeinander liegen. Ich mache es immer so, dass ich das Ganze an den vier Markierungen mit Nadeln zusammenstecke und dann jeweils noch einmal an den Mitten dazwischen.
Da das Bündchen enger ist als die Hose, muss es unter Zug angenäht werden. Darum Nähe ich immer so, dass das Bündchen oben liegt, ich also beim Nähen daran ziehen kann, bis alles bis zur nächsten Nadel glatt liegt. 

Normalerweise stecke ich immer alles so zusammen, dass die Naht des Bündchens hinten in der Mitte ist. Da ich mich aber bei dieser Hose nicht festlegen wollte, wo vorne und wo hinten ist, habe ich die Naht an die Seite gepackt.

Huschhusch, alles zusammennähen (elastischer Stich eurer Nähmaschine oder Overlock). 

Fertitsch! 



Man kann die Manschetten an den Füßen sogar durch die Knöpfe enger oder weiter stellen. ;)



Da mir ja ein Kind zum sofortigen Anprobieren fehlt, hoffe ich, dass die Hose passt, der Schritt nicht zu eng ist und die Knöpfe nicht stören. Ich werde mal nach einem kleinen Model suchen. ;)

Diese Hose geht jetzt noch auf Reise zu Kiddikram (pünktlich zum frischen Monat), zu HandmadeKultur und weil ich mich so über das lustige Ergebnis
Freue auch zum Freutag.

Liebste Grüße und ein schööönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Klasse Idee. Vielen Dank.
    Ich verwerte immer gerne die Hemdenstoffe von Mann und Vater. Häufig als Futter. Aber diese Idee muss ich mir merken. Habe mir gleich mal den Link gespeichert für Sommerhosen für das Babymädchen im nächsten Jahr. Zum Krabbeln wäre der Hemdenstoff sicher zu dünn, aber nächsten Sommer läuft das Mädchen ja hoffentlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber! Dann bin ich aber gespannt, wie deine Hose dann aussieht. Magst du den Link dann hier posten? Ich würde mich sehr freuen!
      Liebe Grüße
      Hannah

      Löschen
  2. Die Hose ist ja niedlich. Wenn sie am Popo ein wenig eng ist, kannst du ja einfach einen Keil einnähen, Hier ist eine super Anleitung dafür:
    http://hanna-herz.blogspot.de/2012/03/tutorial-upcycling-herrenhemd.html
    Die Hose kann man übrigens auch super als kurze Hose oder auch Caprihose nähen. Dann kommt bei den hohen Temperaturen ein wenig Luft an die Beinchen.
    Ach ja, die Hosen halten auch super wenn sie nass sind. Das Käferchen hüpft nämlich gerne in voller Bekleidung ins Planschbecken. Aber ich kann sie ja nicht immer nur in Badehose rumrennen lassen, oder doch?
    LG Frau Käferin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp. Ich werde mal schauen, ob noch was fehlt.
      Und ob es eine kurze Hose werden soll, hatte ich auch erst überlegt, fand es dann aber mit den Manschetten an den Füßen so lustig.
      Mal sehen, ob das bequem ist, sonst wird doch noch gekürzt ;)
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Liebe Grüße
      Hannah

      Löschen
  3. Haha, genial! Ist es nicht cool, wenn man alles verwenden und upcyclen kann?
    LG, nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke! :) Ja, ich finde es auch total spannend, sich etwas anzugucken, was eigentlich nicht mehr grbraucht wir und zu überlegen, was es sonst noch sein/werden könnte.
      Liebe Grüße und danke für deine Nachricht!
      Hannah

      Löschen
  4. Wie cool ist das den, bin ganz begeistert!!!!!


    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja mal ne toll Idee!!! Die muss ich mir unbedingt merken!! Absolut genial, da kann dem Hemd noch ein zweites Leben eingehaucht werden! Super...

    Ganz liebe Grüße
    Nadja von filigarn

    AntwortenLöschen
  6. Danke euch Lieben! Ich freue mich immer sooo doll über so liebe Kommentare! Und wenn ich dann mal eben rüber schaue auf eure tollen Blogs, dann freue ich mich immer gleich noch mehr und fühle mich sehr geehrt. Ihr macht selber so tolle Sachen!
    Vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen
  7. WOW. Ich bin total begeistert von dieser Idee. Die Ärmelhose ist toll geworden und die Idee sofort bei mir abgespeichert :).
    LG ella

    AntwortenLöschen
  8. Bin gerade über Pinterest hierher gestolpert. Die Hose sieht genial aus, danke für das einfache Tutorial, ich muss das unbedingt mal an einem der vielen alten Hemden versuchen, die bei uns so rumliegen.
    Vele Grüsse,
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Marlene! Na dann herzlich willkommen auf meinem Blog :)
      Und sehr gerne! Ich freu emich, wenn es gefällt. Wenn du eine Hose gemacht hast und die auf deinem Blog vorstellst, würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn du auf meinen Blog verweisen könntest und mir deinen Link shcickst :) Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis!
      Liebe Grüße zurück
      Hannah

      Löschen
  9. Eine völlig im Nähen untalentierte Großmutter stiess beim Anblick dieses "Designer-Stücks" Freudenschreie aus.Selbst ICH wage mich daran. Abgelegte Herrenhemden gibt´s bei drei Mannsbildern genug.Ich freue mich schon auf die Kommentare im Kindergarten, wenn Fips damit anrückt.Mal sehen, was man aus einem abgelegten Marinemantel für den Winter aus den Ärmeln noch "rausholen" kann.Dicker Dank an dich, Muckelfuchs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie süß! Danke für das Kompliment, da freue ich mich aber wirklich sehr! Ich bin gespannt, was alles bei euch dabei rauskommt. Es klingt, als dürfte Fips mit einigen neuen Hosen rechnen! ;)
      Liebste Grüße zurück
      Hannah

      Löschen