Dienstag, 4. November 2014

Upcycling Papierbox

Heute gibts wieder mal ein kleines Upcycling-DIY zum Creadienstag und zum Upcycling-Dienstag.
Es geht um ein Upcycling, das ich selbsst irgendwo gesehen habe, ich weiß nur leider nicht mehr wo, um es zu verlinken, sonst würde ich es auf jeden Fall unbedingt und gerne tun!

Als erstes braucht ihr also das Material, das ihr verupcyclen wollt. Dieses bekommt man quasi als Gratisbeigabe bei vielen Dingen, die man so im Internet bestellt und sich schicken lässt. Es geht nämlich um diese braunen Papierfülldinger, die in mehr oder weniger langen Würsten in Paketen zu finden sind, damit das eigentliche Gut nicht im Karton hin und her klötert.


Diese Papierwürste bestehen bei genauem Hingucken aus einzelnen Blättern, die an perforierten Sollrissstellen aneinander hängen.


An diesen Sollrissstellen (gibt es das Wort auch für Stellen, die nicht brechen sondern reißen sollen?) reißt ihr nun die einzelnen Blätter vorsichtig auseinander.


Die Blätter werden nun jeweils zwei Mal längs in der Hälfte zusammengefaltet. Also einmal halbieren...


 ... und dann nochmal.


So entsteht ein Pappstreifen mit 4 Lagen. 


Dieser wird dann zusammengenäht, damit er nicht mehr aufklappt. Ich habe dazu Garn in der Papierfarbe (damit das Bild nachher ein bisschen ruhiger ist), und den weitesten Geradstich genommen.
Ihr könnt aber auch mit farbigem Garn und anderen Stichen arbeiten.

Das ganze Prozedere macht ihr so lange, bis ihr 10 Streifen zusammen habt.
Diese Streifen habe ich dann schon einmal vorgefaltet. Dazu habe ich je ein Viertel des Streifens von außen nach innen geknickt - also so, dass sich die beiden Enden in der Mitte begegnen (ich hab kein Foto gemacht, hoffe aber, dass ihr versteht, was ich meine).

Und nun kann losgewebt werden. Für den Boden legt ihr 4 Streifen nebeneinander. Dann nehmt ihr weitere 4 Streifen und webt diese nach und nach durch die ersten 4 und zwar immer so, dass die nebeneinander liegenden Streifen entgegengesetzt oben und unten verlaufen. Versteht man das? Ich versuche mal, das mit Bild zu verdeutlichen. In diesem Bild sind also die zuerst hingelegten Streifen die Querstreifen und die Längsstreifen wurden immer abwechselnd durchgewoben.


Damit hat man den Boden fertig, der sollte genau bis zu den vorher vorbereiteten Knicken gehen. An diesen Knicken knickt man nun eben den Rand nach oben. Dort wird der Logik vom Boden folgend weiter gewoben. 
Da man mit einem Streifen nur halb rum kommt, habe ich hier jeweils 2 Streifen mit einem Zickzackstich zu einem "Ring" zusammengenäht und so gewebt, dass die Nahtstelle nachher im Körbchen ist. Mit dem Ring ist es ein bisschen frickelig, wenn man aber den ersten hat, ist der zweite deutlich einfacher.


Um oben einen sauberen Abschluss zu bekommen, habe ich mir aus weiteren von diesen Füllmaterialabrissen zwei "Schrägbänder" gemacht. Also längs in der Mitte gefaltet und dann längs jeweils die Ränder nochmal in die Mitte gefaltet. Eben genauso, wie bei echten Schrägband. Diese habe ich dann oben über die Kante gestülpt und festgenäht. Hierfür habe ich Neongarn genommen, weil ich doch noch ein bisschen Farbe wollte. Und als kleinen Hingucken habe ich noch ein Webband mit eingenäht. ;) Hier habe ich mit der Hand genäht (achtung, danach tun einem die Finger weg oder man hat ganz altmodisch einen Fingerhut. Hatte ich nicht, also taten die Finger weh...), es geht aber sicher auch mit der Nähmaschine.


Ja, und so sieht sie dann aus, eure neuen Webbox. 

 


Nun könnt ihr sie noch befüllen mit was auch immer ihr schon immer mal in so eine Box rein tun wolltet. Mit ein bisschen Klarlack besprüht sollte sie sogar badezimmerfest sein, denke ich. 


Ich wünsche euch allen einen kreativen Dienstag und viel Spaß beim Nachbasteln :)

Herzallerliebste Grüße


Kommentare:

  1. Liebe Hannah,
    deine Box gefällt mir sehr- richtig, richtig schön ist sie geworden. Und das beste daran ist das man sie einfach aus Recyclingmaterial macht. Danke für die die tolle Anleitung.
    Lieben Gruß von Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,
      vielen Dank :) Es freut mich, dass sie dir gefällt. Wenn du auch eine machst, kannst du sie gerne hier verlinken. Ich bin doch so neugierig ;)
      Liebe Grüße zurück
      Hannah

      Löschen
  2. Oh, hurra, das sieht ja sogar richtig stabil aus! Danke für die tolle Idee, ich brauche nämlich dringend ein paar Körbe und hatte schon überlegt, welche zu kaufen. Kaufen! Pffffft.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,
      kaufen.... pffff... also wirklich ;) Ich wünsche dir viel Spaß beim Basteln! Und wenn sie fertig ist, kannst du sie gerne hier verlinken!
      Liebe Grüße zurück
      Hannah

      Löschen
  3. richtig toll, die Box!
    herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  4. klasse Upcycling-Idee!

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  5. Ja, genau das Körbchen hab ich auch bei Pinterest gesehen. Du hast das superschön gemacht. Steht auch auf meiner "Will ich mal machen-Liste".
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      danke! Da bin ich ja mal gespannt! Wenn du es gemacht hast, magst du es dann hier verlinken? Ich würde mich wirklich freuen! :)
      Liebe Grüße zurück
      Hannah

      Löschen
  6. WOW- eine großartige Idee. Perfekt umgesetzt.Das sieht super aus.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen