Dienstag, 26. Januar 2016

Zwei neue Pumphosen

In letzter Zeit sind hier mal wieder zwei neue Pumphosen entstanden.

Die eine ist aus einer alten Cordhose vom Ekstrøm und es ist mal wieder eine Frida geworden.




Die andere ist aus einem ganz kuscheligen roten Nicki nach eigenem Schnitt.

Ich muss ja gestehen, dass ich Nicki gegenüber immer ein bisschen zwiegespalten bin. Aber für die ganz Kleinen finde ich ihn doch toll. In dieser schlichten Kombi mit dem dunkelgrauen Bündchen gefällt mir die Hose total gut. Und sie ist sooo kuschelig!




So, die beiden Hosen werde ich nun noch rüber schicken zum Creadienstag, zu HoT, zu den DienstagsDingen, zu Kiddikram und nach laaaanger Zeit endlich mal wieder zu CordCordCord!

Liebste Grüße

Donnerstag, 21. Januar 2016

Retroblümchenshirtkleid

Ich habe es eeeendlich geschafft, mal in dem neuen Lädchen von tillabox vorbeizuschauen! Und ich muss sagen, es ist wirklich toll geworden! So viele tolle Stoffe, durch die man sich in wirklich schöner Atmosphäre ganz in Ruhe durchstöbern kann. Und jetzt im Januar sollen noch mal ganz viele tolle neue Stoffe dazu kommen. Ich sollte also unbedingt zusehen, noch einmal vorbeizuschauen. Und jedem, der sich mal hier in der Gegend herumtreibt, kann ich einen Besuch bei der lieben Silke nur wärmstens ans Herz legen!

Ich bin bei meinem Besuch auf jeden Fall fündig geworden und habe mein Vorhaben das Weihnachtsgeld gleich mal für Stoffe auf den Kopf zu hauen brav umgesetzt :)

Dabei rumgekommen sind 2 wundervolle Stoffe von lillestoff - also feine Bio-Qualität.

Der eine ist wirklich sehr retro aber irgendwie hat er mir total gut gefallen und musste daher mit. Es war auch gleich klar, was ich daraus nähen wollte: Ein langes Shirt oder ein Shirtkleid. Im Winter trage ich unter Kleidern total gerne noch so ein langes Shirt und im Sommer taugt es dann auch glatt mal als Kleid. Und eben so eines sollte nun aus dem feinen Retrostöffchen entstehen.

Dem war dann auch so:






Ich freue mich total und hab es gleich mal angezogen. Dem Ekstrøm ist es ein bisschen zu viel. Also zu bunt und zu retro. Aber ich mag es sehr. Eben weil es wirklich mal was anderes ist. Und ich bin gespannt, ob ich es im Sommer tatsächlich mal als Kleid anziehen werde. ;)


Auf jeden Fall mag ich es euch heute noch bei RUMS zeigen. Da habe ich auch schon wieder viel zu lange nicht mitgemacht. Und bei Ich näh Bio schau ich auch noch vorbei! Und wo ich grad die Runde mache, zum Freutag gehts auch noch schnell rüber. 

Aus dem zweiten erstandenen Stöffchen ist auch etwas für mich entstanden, das zeige ich euch aber ein andermal :)

Liebste Grüße

Dienstag, 19. Januar 2016

Löwenstarkes Shirt

Als ich mit meiner Mama beim Lillestoff-Lagerverkauf war, viel mir auch ein Reststück dieses tollen Löwenstoffes in die Hand. Und ein genau dazu passendes Stück in senfgelb.
Ich hatte gleich ein kleines Shirt im Kopf.

Und dieses hat es nun aus meinem Kopf über die Nähmaschine in die reale Welt geschafft.


Es ist mal wieder Raglan - ach irgendwie mag ich diese Art einfach. Und hier bot es sich mit den Ärmeln einfach so an, fand ich.


Die Ärmel auch noch in dem Löwenstoff zu machen, hätte ich zu viel gefunden.
Aber so gefällt es mir richtig gut!

Was meint ihr?


Ist der Stoff nicht toll? Ich mag es sehr, wenn es zwar kindlich aber trotzdem nicht zu bunt und wild ist. Und dieses Gelb mag ich ohnehin total gerne!
Das Tollste ist: Es ist noch was von dem Stoff da - es kann also noch ein Teilchen entstehen :) 

Diese kleinen Löwen schicke ich auf jeden Fall noch rüber zum Creadienstag, zu HoT, zu den DienstagsDingen, zu Kiddikram und zu Ich näh Bio.

Eines muss ich euch aber noch zeigen, nämlich diesen traumhaft schönen Sonnenaufgang heute!






Ist das nicht ein toller Start in den Tag? :)

Achja, und dann gibt es noch ein kleines Jubiläum heute! Das hier ist nämlich mein 200er Post. Wahnsinn!
Ein schönder Tag! ;)

Liebste Grüße

Dienstag, 12. Januar 2016

Duftende Wärme

Ich habe ein kleines Wärmekissen für kleine frische Erdenbürger genäht.
Es ist deswegen grade für die ganz Kleinen gut geeignet, weil ich es mit Rapssamen gefüllt habe. Die sind schön fein, passen sich so gut an und leicht sind sie außerdem, so dass sie so einen kleinen Zwerg nicht gleich erdrücken.
Außerdem habe ich noch ein paar Lavendelblüten mit hineingefüllt. Lavendel wirkt beruhigend und so könnte es ein feiner kleiner Gute-Nacht-Begleiter werden. 


Mein kleines Kissen habe ich mit einem Überzug aus Bio-Baumwoll-Jersey versehen, damit man den auch mal waschen kann. Das finde ich bei allem, was mit kleinen Kindern und Babies zu tun hat, immer ganz sinnvoll.


Ich habe mich für einen klassischen Hotelverschluss entschieden, die Stofflagen auf der Rückseite überlappen sich also, so dass man das Kissen dort herausnehmen und reinstecken kann ohne einen Reißverschluss oder Knöpfe zu brauchen.


Die Kante habe ich ganz simpel einmal mit der Overlock versäubert. Ich wollte möglichst nichts, was irgendwie aufträgt.


Das Wärmekissen ansich ist aus einem einfachen Baumwollstoff. Dafür habe ich erst eine kleine Tasche genäht, also an einer Seite (hier oben) offen. Dann habe ich diese Tasche gewendet (also auf rechts gedreht) und längs in drei Kammern unterteilt, damit die Rapssamen nachher nicht alle in eine Ecke rutschen können sondern immer schön gleichmäßig verteilt bleiben. Bei den beiden Zwischennähten solltet ihr zu der offenen Seite hin noch ein bisschen Platz lassen, damit ihr bei der Verschlussnaht nachher die Kanten noch ein bisschen umfalten könnt.


Die drei Kammern habe ich dann mit einem Trichter mit den Rapssamen und ein paar Lavendelblüten befüllt. Nicht ganz randvoll, sonst wird das Kissen zu prall und zu hart. Und außerdem lässt es sich dann doof zunähen. 
Das kommt nämlich jetzt. Da ihr eben die Zwischennähte ein wenig vom Rand versetzt angefangen habt, könnt ihr nun die oberen Stoffkanten nach innen klappen, feststecken und die offene Seite knappkantig zunähen.


Da das Kissen ja noch einen Bezug bekommt, macht es nichts, wenn man an der einen Kante die Naht von außen sieht. Und so war das Unterteilen und Befüllen am einfachsten.

Nun muss man das Kissen nur noch aufwärmen. Das geht am besten in der Mikrowelle mit einem kleinen Schälchen Wasser daneben, im Ofen, auf der Heizung oder am Kamin. Passt dabei auf, dass es nicht zu warm wird! Erstens darfs fürs Baby nicht zu warm sein, da dieses sich sonst verbrennen kann und zweitens sollte auch das Kissen nicht zu heiß werden, weil sonst die Samen darin anbrennen könnten.

Das kleine neue Wärmekissen möchte ich gerne noch zeigen beim Creadienstag, bei HoT, bei den DienstagsDingen, und bei Kiddikram.

Liebste Grüße

Dienstag, 5. Januar 2016

Die neue Garderobe - ein Schmuckstück aus Holz

Heute möchte ich euch etwas ganz Besonderes zeigen.
Es ist mal wieder etwas, was der Ekstrøm gezaubert hat. Aus seiner Werkstatt ist nämlich unsere neue Garderobe geschlüpft.



Entstanden ist das gute Stück aus einem Ast einer Trauerweide. Die hat es nämlich im Garten von Freunden etwas übertrieben und hat somit bereits im Nachbargarten für dann doch zu viel Beschattung gesorgt. Ihr musste somit im Sommer ein bisschen Einhalt geboten werden uns so wurde sie gestutzt. Dabei ist unter anderem eben dieser eine Ast abgekommen. 
Der Ekstrøm hat die Gelegenheit sofort beim Schopfe ergriffen, weil er gleich darin eine Garderobe erkannt hat. Also hat er den Ast - quasi als Dank für seine tatkräftige Unterstützung - mitnehmen dürfen.
Wir haben den Ast dann gleich von seiner Rinde befreit und zum Vorschein gekommen ist ein wunderschönes weißes Holz.
Das durfte noch ein bisschen ruhen und vor sich hin trocknen. Dann hat der Ast später noch einen Betonfuß verpasst bekommen, damit er auch immer schön stabil steht und ja nicht auf die Idee kommt umzufallen. 
Auch den Fuß hat der Ekstrøm selbst gegossen und dann noch mit einer riesen Schraube versehen, damit Holz und Beton eine möglichst stabile Verbindung eingehen.

Nun steht es da, das Prachtstück: 


In einer tollen Flurecke zwischen zwei Türen, gegenüber von unserer sonstigen Garderobe. Ja, wir haben tatsächlich mehr als 2 Jacken und daher ist diese Garderobe eher für die Jacken, die wir grade täglich nutzen oder z.B. für Besuch, der seine Jacken in unserer üblichen Garderobe leider nicht mehr unterbekommt. Die ist übrigens auch selbstgebaut, die zeige ich euch aber mal wann anders.


Hach, ich freu mich riesig über das neue Teilchen :)

Und euch möchte ich es noch beim Creadienstag, bei HoT, und bei den DienstagsDingen zeigen.

Liebste Grüße

Freitag, 1. Januar 2016

Gerockte Dalapferde und ein Arztkittel

Frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid alle gut von 2015 nach 2016 gekommen, hattet einen schönen Abend und heute einen schönen ersten Tag des neuen Jahres!
Für 2016 wünsche ich euch allen nur das Allerbeste und natürlich viele gute kreative Ideen und ein bisschen Zeit, diese auch umzusetzen :) 

Heute möchte ich euch noch zwei Dinge zeigen, die wir zu Weihnachten verschenkt haben.

Die Nichte hat sich einen Arztkoffer gewünscht. Den sollte sie natürlich auch bekommen. Wie haben einen gekauft und ihn noch mit Verbänden, Spritzen und Pflastern aufgepimpt.
Und dazu gabs noch einen Kittel. So wie sich das gehört für eine ordentliche Ärztin ;)


Ich habe dafür ein altes weißes Hemd vom Ekstrøm genommen und dieses ein bisschen angepasst.
Als Allererstes habe ich die Ärmel abgetrennt. Da ich genau an der Schulternaht entlang geschnitten habe, konnte ich die Ärmel dann sogar genauso lassen und musste nichts mehr extra umnähen.



Ein bisschen enger musste das Ganze natürlich auch noch. Dadurch sind oben wieder ein bisschen Ärmel entstanden, die angezogen genau richtig sind. Ich wollte keine langen Ärmel machen, da der Kittel ja über die schon angezogenen Klamotten drüber gezogen wird und da ist das mit langen Ärmeln dann so ne Fummelei. Die kleine Frau Ärztin soll das ja alleine hinbekommen.
Zum Engermachen habe ich innen einfach nur mit der Overlock an den neuen Außenrändern einmal entlanggenäht.
Dann habe ich den neuen Arztkittel noch ein bisschen verkürzt, indem ich das Hemd direk über dem untersten Knopf abgeschnitten und einmal mit der Overlock versäubert habe. Ich habe kurz überlegt, den unteren Saum noch umzunähen, fand es aber so ganz schick und hab es deswegen einfach nur versäubert gelassen.

Damit auch ganz und gar unverkennbar ist, dass es sich um einen ARZT-Kittel handelt, musste natürlich noch ein rotes Kreuz auf das Hemd. Ich habe es auf die Tasche appliziert. Erst mit Applizierfolie und dann mit der Hand (jaaa, mit der Hand!) einmal umnäht, damit es auch hält. Mit der Maschine ging leider nicht auf der Tasche. Dann hätte ich die erst abtrennen und danach wieder neue annähen müssen. Fand ich auch doof. Also lieber mit der Hand das Kreuz aufnähen.
Hab ich schon erwähnt, dass ich mit der Hand nähen jetzt nich so unbedingt richtig gerne mache? ;) 


Ja, und da ist er nun, der neue Kittel für die Frau Doktor.
Zu meiner großen Freude passte er wie angegossen und wurde gleich am ersten Tag mehrfach an- und wieder ausgezogen, damit auch alle Familienmitglieder ordnungsgemäß veraztet werden konnten.
 


Und dann wurde noch ein weiterer Rock verschenkt. Es waren echt einige Röcke, dieses Jahr. Das liegt aber einfach daran, dass Röcke so schön zu nähen sind und ich finde, die kleinen Mädels sind damit auch immer einfach gut angezogen. Und sie gehen so ziehmlich zu jeder Jahreszeit. Im Herbst, Winter und Frühling mit Strumpfhose und im Sommer dann eben ohne. Und sie eignen sich aus elastischem Stoff sowohl zum Rumtoben als auch zum Kuscheln auf dem Sofa.

So, nun hab ich die Vorteile der Kinderröcke genug angepriesen, nun mal zum heutigen Exemplar:
Ein Rock aus dem tollen lila Dalapferde-Jersey aus meinem Vorrat. Dazu ein passender lila Bündchenstoff oben und unten. Und schon ist er fertig, der schicke, nicht drückende, Tobe-Kuschel-Rock.





Weil die beiden Geschenke zu meiner großen Freude sowohl bei den beschenkten Mädels als auch bei den Eltern gut ankamen, dürfen sie noch rüber zum Freutag.  Und zu den Meitlisachen und zu Kiddikram auch noch.
 
Liebste Grüße