Dienstag, 31. Mai 2016

Gestrickter Pucksack

Ich habe hier ja schon so einige Strampelsäcke gezeigt. Und alle haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind genäht.

Nun habe ich mal einen gestrickt. Der ist aber weniger ein Strampelsack mit viel Beinfreiheit, sondern eher ein Pucksack, fast wie ein kleiner Kokon.
Viele Babies mögen es ja sehr gerne, wenn sie nach den Monaten im engen Bauch auch in ihrer neu gewonnenen Freiheit hin und wieder ein bisschen Enge erfahren. Für viele wirkt das sehr beruhigend so schön kuschelig und geborgen eingemuckelt zu sein. Und für solche Fälle soll dieser kleine Kokon sein.


Er ist aus dem gleichen Wollknäul entstanden wie bereits die kleine Weste und der Pulli an einem Stück. Das ist wirklich ein ergibiges Teil! Es ist nämlich immer noch einiges über.

Oben gibts ein Rippbündchen (2 links, 2 rechts), das ich mit einem 3er Nadelspiel gestrickt habe. Der Rest des Sacks ist dann mit einem 5er Nadelspiel in Runden entstanden. So gibt es keine Nähte und kein vorne und hinten.


Das Bündchen wollte ich gerne so breit haben, dass ich es auch umfalten kann. So sollte es noch ein bisschen besser an dem kleinen Murmelbauch halten und nicht rutschen.


Wie schon geschrieben ist dies kein Strampelsack mit viel Beinfreiheit sondern wirklich zum reinmuckeln. Natürlich ist aber genug Platz, dass das Kind nicht gefesselt und unbeweglich da liegt. Und Strick ist ja sehr elastisch.

 

Den kleinen Pucksack zeige ich gerne noch beim Creadienstag, bei HoT, bei den DienstagsDingen, bei Kiddikram, bei den Meitlisachen und bei Auf den Nadeln im Mai.


Liebste Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen