Dienstag, 13. Dezember 2016

Winterwärme fürs Sommerkind

Von meiner Jacke war noch ein Rest von dem tollen Wollstoff übrig. Und da ja nicht nur ich es kuschelig warm haben soll, wurde daraus noch ein Anzug für das Sommerkind. 

Da der Stoff zwar schön warm aber - für Babyverhältnisse - dann doch nicht weich genug ist, habe ich ihn komplett mit Sweat gefüttert. 




Arm- und Beinbündchen und auch Kragen und Knopfleiste sind aus dem gleichen Sweat. 
Der ist aus den Vorräten und hatte leichte Flecken, weil es an einigen Stellen von der Sonne ausgeblichen war. Somit war er perfekt als Futter geeignet. Und die Lagerung der Stoffe wurde inzwischen auch geändert ;) 


Der Schnitt ist eigentlich der gleiche wie bei diesen beiden Schlafanzügen (hier und hier), ich habe nur eine Größe größer gewählt und in der Weite jeweils einiges dazu gegeben. Einmal, weil es so dicker Stoff ist, der auch noch gefüttert wird und zweitens weil das Kind ja auch noch Klamotten da drunter an hat. 
Es hätte sogar noch ein bisschen mehr sein können. 
Andererseits ist es auch ganz angenehm, wenn nicht so viel Stoff um das Kind herum ist, grade wenn ich es im Tuch trage. Da passt es so ganz gut.
Ärmel und Beine hätte ich ein bisschen kürzen können, weil ich ja ne Größe größer zugeschnitten hatte. Da die Beine beim im Tuch tragen aber immer ganz schön hoch rutschen, ist auch das nicht schlimm und so können die Hände mal mit in den Ärmeln verschwinden und bleiben dann schön warm. 


Ich bin ein bisschen stolz darauf, dass ich auch innen alle Nähte sauber habe und auch die Bündchen sind so angenäht, dass keine linken Nähte zu sehen sind. Zumindest die an den Armen, denn so kommt das Kind wirklich nur mit dem Sweatstoff in Berührung. 


Bei den Beinbündchen ist die Naht dann doch sichtbar, da ich die Beine als Wendeöffnung genommen habe. 
Bei einem weiteren Anzug würde ich die Wendeöffnung wohl an der Knopfleiste machen, dann kann ich auch die Beinbündchen sauber annähen. 
Aber so passt es auch. Erstens sieht es innen ja keiner und zweitens hat das Kind an den Beinen ja immer Kleidung drunter, es krazt also hier auch nicht.


Bei den Knöpfen ist noch eine Kleinigkeit: ich habe einen Knopf in rot gewählt, der Rest ist schlicht silber. Ich finde, dass dieses kleine Detail total was her macht. Das Rot habe ich in dem obligatorischen Zuppel an der Seite nochmal aufgegriffen.


Ich finde, der Anzug hat was von Loden und sieht irgendwie nach Bergsteigen aus. Aber auch hier im Norden, wo das Land bis zum Horizont flach ist, wärmt er schön :) 

 

Hier noch einmal in ganzer Pracht ;)


So, und nun husche ich noch vorbei beim Creadienstag, bei HoT, bei den DienstagsDingen und bei Kiddikram.

Liebste Grüße






Kommentare:

  1. Sieht herrlich warm aus, sehr schön auch mit den kleinen Details. Besonders toll finde ich, dass du das mit den unsichtbaren Innenähten hinbekommen hast. Da wird wohl noch eine Aktualisierung meiner Outdoor-Anzug-Liste (s. Outdoor-Anzug-Vielfalt) fällig, in die ich dann deinen Anzug gern mit aufnehmen würde.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Andrea!
      Und ich werde mal bei dir nach weiteren Outdooranzuginspirationen schauen!
      Liebste Grüße zurück
      Hannah

      Löschen