Dienstag, 24. April 2018

Walekleid

Achja, das Vorhaben, erstmal keine neuen Stoffe zu kaufen, sondern die vorhandenen abzubauen (ein hehres Unterfangen, wie jeder Stoffverliebte weiß), hat sich mal wieder kurzfristig in Luft aufgelöst und wich stattdessen dem Kauf dieses wundervollen Walejerseys von Hilco.
Ich möchte zu meiner Verteidigung sagen, dass ich mich leider sofort und total verliebt habe, dass der Stoff Bio ist und dass ich ihn in dem wundervollen Laden tillabox bei der wundervollen Silke gekauft habe. Der Laden ist immer einen Besuch wert und mit ein bisschen Zeit im Gepäck ein kleiner Wellnessurlaub für mich, weil ich es liebe, durch die Regale zu streifen, die Stoffe zu bestaunen, gemeinsam ein bisschen zu schwärmen und zu überlegen, was sich wohl aus welchem Schätzchen zaubern ließe und welche Schnittmuster denn wohl mit welchen Stöffchen am besten harmonieren würden.
Dies vorweg und zu meiner Verteidigung.

Desweiteren sind aus 80cm sofort und gleich 2 Kleidungsstücke entstanden, von denen ich euch heute eines zeigen möchte.

Ein Kleid für das Sommerkind.


 Ich bleibe bei Schnitten ja gerne bei Bewährtem und variiere im Zweifel daran ein bisschen rum als was neues auszuprobieren.

Darum ist es (mal wieder) ein Kapuzenkleidchen von Schnabelina geworden.
Wieder mal ohne Kapuze und diesmal sogar ohne Ärmel.
Schließlich steht der Sommer bevor und die ersten feinen wundervoll warmen Tage hatten wir ja auch schon. Also ohne Ärmel und mit luftigem Rockteil und damit ordentlich sommertauglich!
Es geht aber auch super mit passendem Langarmteil und Strumpfhose und/oder Jäckchen dazu.


Jetzt mal im Ernst, die Wale sind doch wohl wundervoll, oder?
Dunkelblau auf weiß. Geht immer!
Und dann noch so viel zu entdecken.
Blauwale
Pottwale
Buckelwale
Narwale
Orcas/Schwertwale
Belugas
Delfine


Da kann man nicht nur schick gekleidet rumlaufen sondern auch gleich noch was lernen ;)

Das Oberteil habe ich doppelt genäht. Es ist also quasi gefüttert bzw mit Beleg genäht, der aber über den ganzen oberen Teil reicht und dann gemeinsam mit dem Außenteil mit dem Rockteil vernäht ist. So hat sich das mit den Kanten auch gleich erledigt und man muss nichts umnähen, keine Bündchen drantüddeln und nix. Das Futter/der Beleg ist aus einem alten, nicht mehr getragenen T-Shirt entstanden - es ist also eigentlich sogar noch ein bisschen Upcycling ;)


Hach, ich bin ganz verliebt. Gut, dass neben dem Kleid noch was für mich entstanden ist!

Um zu sehen, was ihr so gezaubert habt, husch ich noch rüber zum Creadienstag, zu HoT, zu den DienstagsDingen und zu Kiddikram, zu Sew mini im April und weil es sich um ein Bio-Stöffchen handelt, auch noch rüber zu Ich näh Bio und zu Selbermachen macht glücklich.

Liebste Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen